Pruggern


 

Familienfahrt vom 03.01.-10.01.2009 nach Pruggern/Dachstein-Tauern-Region

Am  03. Januar um 7:00 Uhr startete eine super Gruppe in die Ski-Region Dachstein-Tauern. Aufgehalten von div. Stau´ s erreichten wir um 16:30 Uhr unserer Ziel den „Pruggerer Hof“ in Pruggern, ein kleines Dorf am Ende der Ski-Region Dachstein-Tauern und ausgestattet mit einem eigenen  Ski-Gebiet den Galsterberg. Die Unterkunft war einfach, aber o.k.,  gutes Essen und leckerer Wein luden uns abends zum gemütlichen Beisammensein ein.   

Zum Skifahren pendelten wir mit dem öffentlichen Nahverkehr, was leider nicht immer optimal funktionierte. Am Hauser-Kaibling oder der Planei testeten wir unser Können, zahlreiche lange und wunderschöne Pisten standen uns zur Verfügung. Einige von uns übten auch am Galsterberg, was sich  als kleines aber feines Ski-Gebiet darstellte. Allgemein handelte es sich um ein traumhaftes Skigebiet. Das Wetter über die Tage war trocken und sonnig, doch waren die Temperaturen sehr frostig.  Unser „Frostie“ war damit leider nicht  so glücklich,  denn er  war gerne bereit , schon frühzeitig den Platz für das Mittagessen freizuhalten.

Nach dem Motto: „Es muss nicht immer Skifahren sein“, machte eine Gruppe einen Ausflug in die Eis-Welt am Dachstein. Dort bot sich an diesem Tag eine wunderschöne Fernsicht und auch die Eis-Welt hatte ihren ganz besonderen Reiz . Auch in Pruggern an der Enns besuchten wir beim abendlichen Spaziergang die dortige Eis-Welt, die durch das Beleuchten in verschiedenen Farben  eine stimmungsvolle Atmosphäre bot. Nach dem das abendliche Eisstockschießen nicht ganz unseren Geschmack getroffen hatte, ging es zum  Rodeln an den Galsterberg.  Dort empfingen uns Asterix und Obelix als 5 Meter hohe Schneeskulpturen. Nach einem Gruppenbild stiegen wir in die 7 Kilometer lange beleuchtete Rodelbahn ein. Hierbei handelte es sich um eine  gut präparierte Serpentinenstraße, was das Rodeln zu einem rasanten aber super schönen Erlebnis für uns alle machte. Das Erlebnis wurde dann beim Aprés-Rodeln in allen Details nochmals durchlebt,  denn einige hatten sich auch neben der Piste eingefunden. Wenn wir abends mal nicht unterwegs waren, wurde beim „Sautreiben“ oder beim „Steppeln“ so manche Runde ausgespielt. Auch eine Entführung musste die Gruppe über sich ergehen lassen. Dunkle Hexengestalten fielen über unseren Gasthof her und entführten zwei junge gutaussehende Männer in ihr dunkles Hexenhaus und erst spät in der Nacht fanden sie aus eigener Kraft wieder nach Haus.

Alle Teilnehmer hatten eine wunderschöne, erlebnisreiche und erholsame Woche  die uns die Heimreise nicht gerade leicht machte. Um Punkt 20:00 Uhr lieferten uns unsere Busfahrer Doris und Andreas beim Werner in der „Krone“ ab, wo fast alle Teilnehmer die Woche ausklingen ließen.

Wir hoffen die Gruppe auch im nächsten Jahr wieder auf unserer Familienfahrt 2010 begrüßen zu können.

 

   

 

 

 

 

Euer Hipp Hopp Team