Bottrop


31.08.2002

Ist Skifahren im Sommer genauso gut wie im Winter, wie ist der Apres-Ski und was denken die Leute, wenn sie uns in kurzen Hosen und Skiern sehen? Wir starteten am 31.08.02 um 5.30 h nach Bottrop zur längsten Indoor-Skipiste der Welt. Keiner konnte sich auf der Anreise so richtig eine Vorstellung machen, wie das ist, in einer Halle zu fahren. Nach einer etwas verwirrenden Verkehrsführung für Busse fanden wir dann doch den Parkplatz der für Busse und PKW´s gemeinsam genutzt wird. Die Halle lag vor uns, auf einem für das Ruhrgebiet erstaunlich hohen Berg. Mit vollem Gepäck ging es zum Eingang, dort fuhren wir auf Förderbändern bis zum Vorraum der Halle. Hier konnte man alles leihen was man benötigte, den Eintrittspreis zahlen und zu den Umkleidekabinen gelangen. Es war natürlich sehr warm an diesem Tag und so mancher hatte schon das Grauen vor Augen, in lange Unterhosen und die Skikleidung zu steigen. Nun waren wir soweit, los ging es in voller Ausrüstung zur Piste. Endlich wurde es kühler, in der Halle waren es um minus 5 Grad. Überrascht waren wir über den stellenweise guten Kunstschnee, der doch ein lockeres Schwingen zu ließ. Leider war die Abfahrt sehr schnell vorbei, ca. 1 Minute Fahrtzeit bei gemäßigter Geschwindigkeit, gegen fast 4 Minuten Zeit zum Hochfahren auf einem Förderband. Nach 5-6 Abfahrten wurden dann die Gasträume gecheckt, optisch alle sehr ansprechend, mit Terrassenblick hoch oben über das Ruhrgebiet. Wenn jetzt noch die Kellner auf Zack wären, könnte es ein schöner Tag werden. Doch weit gefehlt, sie ließen ist nicht zu, dass bei uns die richtige Stimmung aufkommen konnte, wahrscheinlich waren wir einfach zu früh. Wir huschten nach dem Mittag noch ein paar Mal über die Piste und ließen den Tag gemütlich ausklingen. Um 17.30 h waren wir wieder auf der Autobahn zur Heimreise und zogen das Resümee zum Tag: „ Wir haben unsere Neugier befriedigt und wissen jetzt wie alles läuft, aber im Winter ist es viel-viel schöner. Für uns und unsere zwei Paare, die Ihren 2. Hochzeitstag feierten war es ein ungewöhnlicher, aber schöner Tagesausflug.

Wir hoffen es hat jedem spaß gemacht und freuen uns aufs nächste mal

Euer Hipp Hopp Team